Schokokuchen mit Cidre und Gewürzen

Heute hab ich einen superleckeren, ultraschokoladigen Kuchen für euch! Verfeinert mit herbstlichen Gewürzen wie Zimt, Vanille und Nelken, die schon mal ein wenig Vorfreude auf die Adventszeit machen. Schließlich ist die ja gar nicht mehr so weit entfernt... Außerdem bekommt der Kuchen noch einen guten Schuss Cidre verpasst, der macht den Teig schön luftig-locker und verleiht dem Kuchen und der Glasur ein tolles Aroma. Alles in allem eine sehr runde Sache!


Als ich letztes Wochenende diesen Kuchen gebacken habe, war das Wetter so traumhaft schön, dass ich einfach nochmal die Gelegenheit nutzen musste und die Fotos draußen gemacht habe. Wie oft klappt das schon im November? Dabei hat sich unsere alte, kaputte Nähmaschine als erstaunlich fotogen erwiesen, finde ich. 


Das Rezept stammt aus der letzten Ausgabe des Jamie Magazins und ist eine Kreation des renommierten Konditors Will Torrent (dessen Buch "Patisserie at Home" übrigens ganz weit oben auf meiner Weihnachts-Wunschliste steht). Der Kuchen ist wirklich klasse - absolut unkompliziert und schnell gemacht und sooo lecker! Da schmelzen nicht nur Schokoladen-Junkies dahin. Das Einzige, worauf ihr achten müsst, ist eine gut gefettete Backform. Bei meinem ersten Versuch ist leider ein Teil des Kuchens in der Form geblieben (obwohl sie eingefettet war). Dann habe ich es noch einmal mit der supersafe-Variante probiert: Form einfetten, mit Backpapier auslegen, Backpapier einfetten. Und siehe da - alles schick! Also dann: worauf wartet ihr noch?


Zutaten für eine Rehrücken-Form (alternativ eine kleine Guglhupf-Form oder eine Springform mit 20 cm Durchmesser):

125 g gesalzene Butter
125 g Mehl
40 g Kakaopulver
250 g Zucker
3/4 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 TL Zimt
1 Prise gemahlene Nelken
1 Prise Muskat
125 ml Cidre
75 ml Vollmilch
1 Ei, verquirlt
1 TL Vanilleextrakt

für die Glasur: 50 ml Cidre + 100 g Zartbitterschokolade
weiße Schokolade zum Dekorieren

Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Backform sorgfältig einfetten (wie oben beschrieben). Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben. Die Butter mit dem Cidre in einen Topf geben und bei geringer Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen und Milch, Ei und Vanilleextrakt unterrühren. Diese Mischung vorsichtig unter die trockenen Zutaten heben. Den Teig in die Form füllen und 50 Min. backen. Die Stäbchenprobe machen, dann umgedreht in der Form auskühlen lassen, damit sich der Boden nicht wölbt. Für die Glasur die Schokolade grob hacken und den Cidre in einem Topf erhitzen. Den heißen Cidre über die Schokolade gießen und rühren, bis sich diese komplett aufgelöst hat und eine dickflüssige Glasur entstanden ist. Über den Kuchen geben und mit weißer Schokolade dekorieren (schöne Schoko-Locken kann man mit dem Küchenschäler machen).

Schnappt euch am besten schnell ein Stück, bevor es jemand anderes tut! Ich hatte einen sehr neugierigen Zuschauer beim Fotografieren auf der Terasse, der ziemlich interessiert an dem Kuchen schien:


Ungefähr 2 Sekunden, nachdem dieses Foto entstanden ist, saß die Katze auf der Nähmaschine und hat neugierig den Kuchen beschnuppert. So ein freches Ding! Obwohl sie ja Geschmack zu haben scheint ;)

Herbstliche Grüße,
Isy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...