gefüllter Hokkaido Kürbis – Soulfood pur...

Und schwups ist November... Die Tage werden kürzer, draußen wird's kälter und nasser und der erste Advent ist auch nicht mehr weit! Aber keine Angst, heut gibts noch kein Plätzchenrezept. Aber ich kann euch versprechen, wir haben uns wieder jede Menge Gedanken gemacht und was tolles für euch gezaubert ;) Aber dazu ein andermal, denn heute wollen wir noch ein bisschen den Herbst genießen und zwar mit leckerem Kürbis. Kürbis ist für uns absolutes Soulfood! Er wärmt von innen, macht fröhlich und hat irgendwie etwas gemütliches an sich... Und Couscous finde ich auch super. Da er so neutral ist, kann man ihn in so vielen Varianten zubereiten. Zum Beispiel zu Fisch, Fleisch, orientalisch und und und. Wir machen ihn heute orientalisch, passt zum Kürbis wunderbar. Ich hab dazu ein leckeres Rinderfilet gebraten, schön medium-rare... hmm... Pute passt übrigens auch super dazu und sogar Fisch!
Beim Hokkaido habt ihr einen unschlagbaren Vorteil, aber das wisst ihr bestimmt schon, denn man kann die Schale mit essen! Ihr könnt also den kompletten Kürbis verputzen!

Zutaten für einen Kürbis
1 Hokkaido Kürbis
150g Couscous
400ml Gemüsebrühe
3 Frühlingszwiebeln
1/2 rote Zwiebel
1/2 Bund Koriander
1-2 Tl Ras el Hanout
Salz & Pfeffer
etwas Olivenöl
einen Becher Cremé fraiche

Zuerst schneidet ihr vom Kürbis den oberen Teil ab, so dass ihr ihn gut füllen könnt, entfernt die Fäden und die Kerne. Dann legt ihr ihn mit der Öffnung nach unten auf ein Backblech und lasst ihn für 20-30 Minuten bei 180°C weich werden. Schaut nach 20 min mal rein, damit er nicht zu weich wird, denn dann lässt er sich nicht mehr füllen! 
Bringt die Gemüsebrühe zum Kochen, gebt den Couscous in eine Schüssel und gießt dann 300ml der  kochenden Brühe darüber. Der Couscous muss jetzt ein paar Minuten quellen, bei Bedarf gebt ihr die restlichen 100ml Brühe noch dazu. 
Die Zwiebel und Gemüsezwiebeln fein hacken und in Olivenöl andünsten, bis sie glasig sind, dann zum Couscous geben, sowie auch Salz, Pfeffer und das Ras el Hanout. Schaut einfach, wie viel ihr von dem Gewürz drin haben möchtet, und würzt notfalls lieber nach, als zu viel drin zu haben ;)
Den Koriander ebenfalls fein hacken und etwas für die Deko zur Seite legen, den Rest auch zum Couscous geben. 
Dreht euren Kürbis im Ofen um und füllt ihn mit dem Couscous. Dann gehts nochmal ab in den Ofen für 10-15 Minuten. Der Kürbis sollte weich sein, sodass man ihn gut essen kann, aber noch nicht auseinander fallen ;) 
Zum Schluss einfach den restlichen Koriander drüber streuen und wenn ihr habt, noch ein paar Kapuzinerkresse-Blüten (bei uns blüht die grade wie verrückt!). Auf dem Teller kann dann jeder nach Geschmack noch saure Sahne dazu geben.

Und schon habt ihr ein wunderbares Soulfood, das sogar noch ein super Eyecatcher ist.

Viel Spaß beim Kochen!
Liebste Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...