[Geburtstagswoche] Zwetschgenkuchen ohne Chi-chi

Heute habe ich ein Rezept für euch, das super einfach ist. Also wirklich super super einfach! Wenn ihr frische Zwetschgen habt, dann habe ihr garantiert auch alle anderen Zutaten im Haus.
Einen Zwetschgenkuchen, der wirklich nur aus Zwetschgen, Mürbeteig und etwas Zimt besteht. Klingt gut, oder? So einfach und schlicht. Eben ohne viel Chi-chi.
Und wem das dann doch zu einfach ist, der schlägt sich eben noch ne Sahne dazu, meinetwegen sogar ne Zimtsahne. Aber ich verspreche euch, er schmeckt auch so schon super lecker!


für eine runde 26cm Form: 
360g Mehl + 1 Handvoll
240g Zucker
120g Zucker
1,5kg Zwetschgen
2 El Zucker
1 El Zimt
(evtl noch einen Becher Sahne ;)

Den Ofen auf 220°C aufheizen und die Form ausbuttern.
Das Mehl in eine Schüssel sieben und den Zucker darüber verstreuen. Die Butter in ganz kleine Würfel schneiden und in eine kleine Kuhle in die Mitte geben sowie auch das Ei. Jetzt alles gut verkneten und etwa ein Viertel vom Teig zur Seite stellen. Den restlichen Teig in die Form geben und "zurecht drücken", sodass ein ungefähr 2cm hoher Rand entsteht und der Teig an jeder Stelle ungefähr gleich dick ist. Dann stellt ihr einfach die Form mitsamt dem Teig in den Kühlschrank. 
In der Zwischenzeit könnt ihr die Zwetschgen putzen, entsteinen und in Hälften schneiden und die Streusel vorbereiten. Dazu einfach noch eine Handvoll Mehl zu dem restlichen Teig geben, wenn er noch nicht mürb genug sein sollte und kleinere Teigstücke zwischen den Fingern reiben, so entstehen dann die Streusel ;) Jetzt noch die 2 El Zucker mit dem 1 El Zimt mischen. Dann könnt ihr die Form wieder aus dem Kühlschrank holen und die Zwetschgenhälften im Kreis anordnen. Dann den Zimtzucker drüberstreuen und für 15 min in den Backofen geben. Danach die Streusel auf dem Kuchen verteilen und nochmal 15 min backen. Und fertig!

Wisst ihr eigentlich warum man Mürbeteig vor dem Verarbeiten kühlen soll? Damit die Butter wieder kalt wird, was einfach dazu führt, dass der Teig später knuspriger ist. Irgendwo hab ich sogar mal gelesen, dass in den USA die Butter teilweise direkt aus dem Gefrierfach kommt, wenn Pastry Teig zubereitet wird.

Liebste Grüße, Coco

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...