Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit Eierlikörcreme

Hallo ihr Lieben!

Nun ist das Osterfest leider schon wieder vorbei, und dabei wollte ich doch eigentlich das Rezept für diesen leckeren Kuchen noch vor den Feiertagen posten... Aber wie das eben immer so ist, wenn ich mal für ein paar Tage zu Hause bin, versuche ich so viele Sachen zu machen und Freunde zu treffen wie möglich in der kurzen Zeit. Das endet dann meist damit, dass ich am Ende total erschöpft anstatt erholt bin und manches trotzdem auf der Strecke bleibt. So wie dieses Rezept zu posten. Aber die gute Nachricht ist, dass dieser Kuchen kein expliziter Osterkuchen ist. Er ist bestens geeignet für die verschiedensten Anlässe im Frühling und Sommer - ob es nun Geburtstage sind, ein Brunch mit Freunden, die Sonntags-Kaffeetafel, Pfingsten... oder ihr backt ihn einfach mal so.

Fest steht, die Komplimente für den Kuchen sind euch sicher. Denn mal ehrlich: die Kombination aus Erdbeeren, Rhabarber und Eierlikör ist einfach unschlagbar. Dazu noch ein wunderbar lockerer, luftig-leichter Biskuitboden und schon katapultiert ihr eure Gäste in den 7. Kuchen-Himmel ;-)


Den Biskuitboden habe ich auf einem Blech gebacken, das etwas kleiner war als die, die regulär in den Ofen passen, wie ihr in dem Bild seht. So hatte der Boden genau die richtige Dicke. Über den fertigen Kuchen kam dann noch klarer Tortenguss, der im Foto noch fehlt, damit man den Belag richtig sehen kann.

Für die Eierlikörcreme habe ich Apfelsaft und Eierlikör im Verhältnis 1:1 gemischt und mit einem Päckchen Vanillepuddingpulver aufgekocht. Unter den erkalteten Pudding wird dann steif geschlagene Sahne gehoben. Pur hat die Creme sehr nach Eierlikör geschmeckt, auf dem Kuchen ist der Geschmack leider etwas untergegangen... Wer also ein intensiveres Eierlikör-Aroma im Kuchen möchte, mischt einfach 3 Teile Eierlikör und 1 Teil Apfelsaft.


Für den Biskuitboden braucht ihr:

  • 6 Eier
  • 200 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 4 EL Wasser
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz

Den Backofen auf 180° C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Eier trennen und das Eigelb, lauwarmes Wasser, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren. Das Eiweiß steif schlagen und die Hälfte unter die Eigelbmischung heben. Mehl, Natron, Backpulver und eine Prise Salz vermischen und unter den Teig rühren. Das restliche Eiweiß vorsichtig unterheben, sodass es nicht zerfällt.

Den Teig in das vorbereitete Blech füllen, gleichmäßig verteilen und glatt streichen. Für ca. 20 Minuten backen - das hängt von eurem Backofen ab, behaltet den Kuchen einfach im Auge, er soll nicht zu dunkel werden. Aus dem Ofen nehmen, auf ein zweites Blech stürzen und das Papier abziehen, solange der Boden noch heiß ist. Abkühlen lassen.


Für die Eierlikörcreme:

  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 200 ml Apfelsaft
  • 200 ml Eierlikör (oder: 300 ml Eierlikör, dann nur 100 ml Apfelsaft)
  • 400 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 EL Zucker

Apfelsaft und Eierlikör mischen. Das Vanillepuddingpulver mit etwas von dieser Flüssigkeit glatt rühren, den Rest zum Kochen bringen. Das angerührte Puddingpulver unter Rühren dazugeben. Aufkochen lassen und in einer Schüssel abkühlen lassen. Die Schlagsahne mit dem Sahnesteif und dem Zucker steif schlagen. Unter die erkaltete Puddingcreme rühren und auf dem ausgekühlten Biskuitboden glatt streichen.


Für den Obstbelag:

  • 4-5 Stangen Rhabarber
  • 1,5 EL Honig
  • ca. 400 g Erdbeeren
  • klarer Tortenguss (2 Päckchen)

Den Rhabarber waschen, putzen und in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen, den Honig darüber geben und mit den Händen "einmassieren", sodass alle Stücke damit benetzt sind. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 15 Minuten backen, bis der Rhabarber weich ist. In einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.

Die Erdbeeren waschen, den Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Den abgekühlten Rhabarber gleichmäßig auf der Eierlikörcreme verteilen, die freien Flächen mit den Erdbeerscheiben auffüllen, bis der gesamte Kuchen belegt ist. Den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten und über den Kuchen geben (ich habe zwei Päckchen gebraucht). Fest werden lassen, in Stücke schneiden und genießen!




Habt eine schöne Woche

Isy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...