Cranberry-Lebkuchen-Herzen


Wie bereits angekündigt, haben wir ein paar neue Plätzchenrezepte für euch ausprobiert und die besten werden demnächst hier vorgestellt! Bei diesen Cranberry-Lebkuchen-Herzen war ich zuerst ein bisschen unschlüssig, ob ich sie hier zeigen soll oder nicht... Sie schmecken hervorragend, aber sie brauchen ein paar Tage, um weich zu werden. Nichtsdestotrotz finde ich, es ist ein tolles Rezept und hat es verdient, auf dem Blog zu landen. Et voilà!

Der Teig ist ein klassischer Lebkuchenteig mit Honig - vermutlich ist das auch der Grund dafür, weshalb sie anfangs so hart sind. Aber keine Sorge: packt sie einfach in eine Keksdose oder ein anderes geeignetes Gefäß, das sich verschließen lässt, am besten zusammen mit einem Apfel - und in ein paar Tagen könnt ihr euch über köstliche, weiche Lebkuchen hermachen! Durch die Cranberries werden die Plätzchen schön fruchtig und haben eine dezente säuerliche Note, die einen super Kontrast zu dem Honigteig darstellt. Wirklich eine tolle Kombination!


Zutaten:

  • 125 g flüssiger Honig
  • 50 g weißer Zucker
  • 50 g Rohrzucker
  • 50 g Butter
  • 2 EL Schlagsahne
  • 100 g getrocknete Cranberries, gehackt
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • einige getrocknete Cranberries zum Verzieren


Zubereitung:

  1. Zuerst den Honig mit dem weißen Zucker, der Butter und der Schlagsahne in einem Topf erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Cranberries dazu geben und alles fein pürieren. Es wird etwas stückig bleiben, aber das ist gut so.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Lebkuchengewürz vermischen. Die Honig-Cranberry-Masse und den Rohrzucker dazugeben und alles zunächst mit einem Schneebesen verrühren, dann mit den Händen gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. In Alufolie einwickeln und ca. 1 Stunde kühl stellen.
  3. Anschließend auf Backpapier etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen. Herzen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Circa 15 Minuten backen und abkühlen lassen.
  4. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Herzen mit der Oberseite hineintauchen. Leicht trocknen lassen, dann mit den Cranberries verzieren und vollständig erkalten lassen. In einer Dose mit einem Apfel aufbewahren, damit sie weich werden.

Und so sehen die Herzen dann aus:








Na, Appetit bekommen? Dann ab in die Küche mit euch! :)

Und natürlich wünsch ich euch einen wundervollen 2. Advent!

Liebe Grüße,
Isy

Kommentare:

  1. Aus eigener Erfahrung darf ich mit reinem Gewissen sagen: Super-mega-ultimativ lecker!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das tolle Lob! Freut mich, dass sie dir so gut geschmeckt haben :)
      Liebe Grüße, Isy

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...