Aus den Küchen dieser Welt: Pepparkakor

Pepparkakor... Aus welchem Land kommt das Gebäck mit dem lustigen Namen, na wer kommt drauf? Es gibt übrigens ein deutsches Wort, das sich genauso anhört. Ihr habt noch etwas Zeit nach zu denken, bis dahin erzähle ich euch etwas über Pepparkakor.
Man kann sie zurück verfolgen bis ins alte Ägypten als Grabbeilage, auch die alten Römer wussten dieses Gebäck zu schätzen. Durch seine vielen Gewürze, deren Mischung man früher allgemein als "Pfeffer" bezeichnete, hat dieses Gebäck so viele wunderbare Aromen, die man übrigens auch für Wildsaucen gut nutzen kann. Und jeder von euch kennt die Pepparkakor übrigens aus dem Märchen mit der bösen Hexe, die ganz allein im Wald wohnt. Jetzt wisst ihr sicher, was Pepparkakor bei uns ist, oder? Man nennt es übrigens bei uns auch Lebkuchen, Pfefferkuchen oder im Süden auch Magenbrot. 
Und jetzt verrate ich auch noch wohin die Reise die nächsten Tage geht: 
Herzlich willkommen in Schweden! 
Der Grund warum wir uns im Dezember Special für Schweden entschieden haben, ist dass wir Skandinavien so super toll weihnachtlich finden. Neben den ganzen Leckereien die es da zur Weihnachtszeit gibt, findet man in den vielen Wohn- und Living Zeitschriften die es so gibt immer wunderschöne schwedische Holzhäuschen, die so toll in rot und weiß dekoriert sind :) 

Und jetzt aber zum Rezept, für das braucht ihr:

  • 60g Zuckerrübensirup
  • 80g Honig
  • 140g Zucker
  • 20g Lebkuchengewürz
  • 150g Butter
  • 1gestr. TL Natron
  • Prise Salz
  • 1 TL Kakaopulver
  • 400g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 3 Eiweiß Gr. M
  • 400g Puderzucker

60ml Wasser, Sirup, Honig und Zucker aufkochen. Das Lebkuchengewürz
und die Butter mit dem Schneebesen unterrühren. Dann das Natron
und das Salz unterrühren. Die Masse auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Kakaopulver, Mehl und Mandeln mischen und mit den Händen unter
die Butter-Zucker Mischung kneten. Den Teig 6 Stunden, am Besten aber
über Nacht, kühl stellen.
Nochmal durchkneten und ca. 8mm dick ausrollen. Dann Bäume aus dem
Teig schneiden, oder Plätzchen ausstechen. Wenn ihr Bäume aus dem Teig machen möchtet, dann muss jeder Baum 2 mal ausgeschnitten werden und unmittelbar nach dem Backen wird einer davon in der Mitte längs geteilt. Diese zwei Teile werden dann mir Zuckerguss oder Royal Icing (aus den 3 Eiweiß und den 400g Puderzucker) zusammengeklebt ;)
Für 15 min bei 190°C backen.
Und schön verzieren :)

Liebe Grüße,
Coco 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...