Aus den Küchen dieser Welt: Sweet Potato Cups mit Baiserhaube

Heute ist nun leider schon der letzte Tag unseres USA-Specials... Wir haben euch in den vergangenen Tagen leckere Hauptgerichte, Beilagen, Kuchen und einen Drink vorgestellt und so ein richtiges kleines Menü kreiert. Und was bildet den Abschluss eines guten Menüs? Natürlich das passende Dessert!

Diese Sweet Potato Cups sind eine Variante der Sweet Potato Casserole, einem klassischen Thanksgiving Side Dish - also eigentlich eine Beilage. Ich finde allerdings, dass man die Süßkartoffeln auch sehr gut als Nachtisch servieren kann. Denn der süße Geschmack kann mitunter etwas gewöhnungsbedürftig sein, gerade für jemanden, der vorher nie Süßkartoffeln probiert hat. Um sich also langsam mit dem Geschmack vertraut zu machen, ist ein Dessert genau das Richtige. Das ist ja ohnehin immer süß, also gibt's auch keine unerwartete Überraschung ;-)


Ich habe für das Rezept eine große Süßkartoffel verwendet und damit zwei Dessertschalen voll bekommen. Wenn ihr die Cups für mehr Leute machen wollt, müsst ihr das also einfach hochrechnen.

Vor dem Servieren habe ich noch ein paar getrocknete Cranberries darüber gestreut - das gibt einen tollen farblichen Kontrast und auch geschmacklich passen die säuerlichen Beeren super zu den Süßkartoffeln.


Zutaten:

  • 1 Süßkartoffel (ca. 450 g)
  • 25 g Butter
  • 20 g brauner Zucker
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eiweiß
  • 1/2 EL Zucker
  • getrocknete Cranberries zum Servieren

Zubereitung:

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Süßkartoffel schälen, in Würfel schneiden und in ungesalzenem Wasser weich kochen. Anschließend pürieren und Butter, braunen Zucker, Ahornsirup, Zitronensaft und Salz untermischen. Die Masse in ofenfeste Förmchen füllen.

Das Eiweiß mit dem Mixer schaumig schlagen. Dann den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Mischung Spitzen zieht. Über dem Süßkartoffelbrei verteilen und ca. 10 Minuten backen, bis die Baisermasse eine goldbraune Farbe angenommen hat. Etwas abkühlen lassen, mit Cranberries bestreuen und servieren.



So ihr Lieben... Damit ist unser Ausflug in die Küchen der Welt für diesen Monat leider beendet :-( Wir hoffen, ihr hattet Spaß an unseren Rezeptideen und vielleicht probiert der/die eine oder andere mal eines der Gerichte aus. Wie immer würden wir uns dann natürlich sehr über euer Feedback freuen! Vielleicht habt ihr ja auch Lust bekommen, am Donnerstag wirklich ein bisschen Thanksgiving zu feiern? Dann schaut doch auch mal hier vorbei - dieses schnelle Thanksgiving-Menü gab es letztes Jahr bei mir ;-)

Liebe Grüße,
Isy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...