Aus den Küchen dieser Welt: Green Bean Casserole

Hoppla... bisher war es diesen Monat ja ziemlich ruhig auf dem Blog. Habt ihr uns schon vermisst? Das tut uns leid, ehrlich. Doch seitdem das neue Semester begonnen hat, haben Coco und ich ziemlich viel um die Ohren und da blieb leider nicht so viel Zeit für die Küchenpoesie. Doch jetzt haben wir uns langsam wieder an den studentischen Rhythmus gewöhnt und starten wieder voll durch :-)

Im Oktober haben wir euch mit unserer neuen Serie "Aus den Küchen dieser Welt" in den Orient entführt und nun startet Runde 2 des internationalen Specials! Diesen Monat geht unsere kulinarische Reise in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten - die USA! Ihr fragt euch sicher, warum unsere Wahl ausgerechnet auf ein Land fiel, dessen Esskultur sich aus europäischer Sicht auf Burger, Steaks und Co. beschränkt. Was aber oft missachtet wird, ist die Tatsache, dass es tatsächlich auch eine traditionelle, gutbürgerliche US-amerikanische Küche gibt. Und kein Feiertag verkörpert diese Art zu kochen mehr als THANKSGIVING.

Am 28.11. wird das Fest wieder gefeiert und dabei stehen zwei Dinge im Vordergrund: das Zusammensein mit der Familie und leckeres, mit viel Liebe zubereitetes Essen. Wir finden diese Idee so schön, dass wir auch ein bisschen Thanksgiving mit euch feiern möchten. Daher sind unsere Rezepte angelehnt an typische Gerichte, die an diesem Feiertag traditionell serviert werden. Neben dem Truthahn ist es vor allem die große Auswahl an Beilagen, die das Thanksgiving-Dinner ausmacht. Die Green Bean Casserole ist dabei ein echter Klassiker. Der Auflauf wird meist mit Pilzsuppe aus der Dose als Sauce zubereitet und mit Zwiebelringen getoppt - für mich ein bisschen zu trashig. Daher habe ich mich für eine leicht abgewandelte Version entschieden. Sehr sehr lecker!


Ich habe dafür eine klassische Bechamelsauce gemacht und mit etwas Kräuterfrischkäse und Feta verfeinert. Auf die Röstzwiebeln wollte ich nicht verzichten - meine sind allerdings nicht frittiert, sondern in Olivenöl gebraten. Die gehackten Mandeln dazu sorgen für einen schönen Kontrast und einen tollen Crunch. Yummy!

Dieser Auflauf eignet sich toll als Beilage zu den verschiedensten Fleischgerichten. Ich durfte ihn am Sonntag zu Rehbraten und Klößen servieren und war schon leicht nervös, ob das so gut harmonieren würde... Doch das hat es. Meiner Familie hat's prima geschmeckt und die anfänglichen Bedenken waren im Nu weggefegt :-)




Zutaten:

  • 750 g grüne Bohnen, grob geschnitten, frisch oder TK
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 2,5 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 500 ml Milch
  • 75 g Kräuterfrischkäse
  • 75 g Feta
  • 70 g Mandeln, grob gehackt
  • Salz, Pfeffer

Und so geht's:

Die Bohnen in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben und ca. 5 Minuten blanchieren, dann in einem Sieb abtropfen lassen. Die Zwiebel schälen und in halbe Ringe schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Die Butter in einem großen Topf schmelzen und das Mehl einrühren. Nach und nach die Milch dazugeben und verrühren. Kurz aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren, einige Minuten (3-5) einköcheln lassen und dann vom Herd nehmen. Den Feta fein zerkrümeln und mit dem Kräuterfrischkäse vermischen. Diese Mischung in die Bechamelsauce einrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Die Bohnen in einer großen Schüssel mit der Sauce vermischen. Eine entsprechend große Auflaufform etwas einfetten und die Bohnenmischung darin verteilen. Mit den Röstzwiebeln und den gehackten Mandeln toppen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 30 Minuten backen.


Ihr dürft gespannt sein, wie unser kulinarischer Ausflug in die USA weitergeht!

Liebe Grüße,
Isy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...