Osterspecial: Teriyaki-Lachs mit Sesam und Zuckerschoten

Heute gibt es von mir eine leckere Idee für das Karfreitags-Menü. Wie wir alle wissen, wird in der christlichen Tradition an Karfreitag kein Fleisch gegessen, und in meiner Familie haben wir uns immer an diesen Brauch gehalten, soweit ich mich erinnern kann. Bei vielen Leuten steht an diesem Tag Fisch auf dem Speiseplan - was liegt also näher, als euch ein Rezept für ein Fischgericht zu präsentieren?

Ursprünglich hatte ich allerdings ein ganz anderes Rezept geplant als dieses hier. In meiner Vorstellung gab es grünen Spargel zum Lachs, sozusagen als Inbegriff für den Frühling, nach dem wir uns alle so sehnen. Den Spargel wollte ich mit Parmesan verfeinern und dazu ein paar Kirschtomaten, eine Basilikumsoße und Bandnudeln servieren. Klingt gut, oder? Ja, das dachte ich auch. Dennoch musste ich diesen Plan schweren Herzens wieder verwerfen, denn die lokalen Supermärkte haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es gab einfach nirgendwo grünen Spargel zu kaufen, weder frisch noch tiefgefroren. Tja, und damit hatte sich das Ganze dann erledigt, denn ohne den Spargel war das gesamte Konzept hinfällig. Also habe ich mir kurzerhand etwas ganz Anderes überlegt - Lachs auf asiatische Art. Vielleicht nicht ganz so österlich wie meine erste Idee, aber definitiv lecker!


Rezept für 4 Personen.

 

Für den Lachs:

  • 4 TK-Lachsfilets, aufgetaut
  • 3 TL Honig
  • 4 EL Olivenöl
  • 5 EL Sojasauce
  • 10 g Ingwer, geschält
  • 2 EL Sesamsamen

Für die Zuckerschoten:

  • 450 g TK-Zuckerschoten
  • 2 EL Reisessig
  • 2 TL Sonnenblumenöl
  • 1 - 2 EL Sojasauce
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz, Zucker


1) Zunächst wird die Teriyaki-Marinade für den Lachs zubereitet. Dazu in einer Schüssel Honig, Olivenöl und Sojasauce verrühren. Den Ingwer sehr klein würfeln und dazugeben. Den Fisch in der Marinade wenden und 30 bis 60 Minuten darin ziehen lassen.


2) Nach dieser Zeit den Fisch aus der Marinade nehmen und in eine Auflaufform legen. Die Marinade nicht wegschütten, daraus lässt sich eine leckere Soße zaubern. Dafür eine Mehlschwitze zubereiten, einen Teil der Marinade zugeben und etwas einköcheln lassen. Weiter geht's mit dem Fisch: im vorgeheizten Backofen bei 220°C 10 bis 15 Minuten garen.

3) In der Zwischenzeit widmen wir uns dem Gemüse: Die Zuckerschoten werden in einen Topf mit kochendem Salzwasser 1 Minute lang blanchiert. Sie sollten zart, aber noch knackig sein. Anschließend in ein Sieb gießen, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Den Reisessig, das Sonnenblumenöl, die Sojasauce und den Koriander in einer Schüssel verrühren, die Zuckerschoten dazugeben und gut mischen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

4) Die Sesamsamen in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten. Die Hälfte davon unter die Zuckerschoten mischen. Diese werden nun auf den Tellern verteilt, der fertig gegarte Lachs darauf gesetzt und der übrige Sesam über den Fisch gestreut. Dazu schmeckt Basmatireis.


Übrigens, habt ihr schon die neue Seite "Verzeichnis nach Kategorien" entdeckt? Dort findet ihr eine Auflistung aller unsere Rezepte und Bastelideen, jeweils mit einem Foto und dem Link zum entsprechenden Post. Über ein Feedback zu dieser Seite würden wir uns sehr freuen! Findet ihr sie übersichtlich genug? Oder wäre es besser, für jede Kategorie eine eigene Seite zu erstellen? Wir sind gespannt auf eure Meinung!

Liebe Grüße,
Isy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...