Schnelle Pizza für 1 Person (ohne Hefe!)

Hallo Welt!

Große Neuigkeiten: ich lebe noch :) Ja, seit meinem letzten Post ist wirklich schon einige Zeit vergangen. Das tut mir echt leid, und ich habe es auch sehr vermisst, für den Blog zu kochen, zu backen, zu fotografieren und zu schreiben. Schuld ist die Uni - und zu viele Klausuren in zu kurzer Zeit. Aber zum Glück ist die Prüfungszeit nun vorbei und ich habe endlich wieder den Kopf frei für andere Dinge. Das heißt für euch: demnächst ist hier wieder mehr los :)

Und das erste neue Rezept ist - Pizza! Und zwar eine besonders studentenfreundliche Version. Denn so lecker selbstgemachte Pizza auch ist, meistens fehlt einfach die Zeit dafür, welche zu machen. Klar, so ein Hefeteig muss nun mal mindestens eine Stunde gehen...

Aber Pizzateig ohne Hefe? Geht das? Ich muss sagen, ich war auch erst skeptisch. Nichtsdestotrotz dachte ich, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen! Natürlich muss man ein paar Abstriche machen, was die Konsistenz betrifft - erst dachte ich, das Ganze geht total in den Hose, denn der Teig ließ sich wirklich etwas schwer ausrollen. Aber dann in der fertigen Pizza war ich positiv überrascht darüber, wie groß die Ähnlichkeit zu einem herkömmlichen Teig war.

Und wo ich schon dabei war, auf so unkonventionelle Art und Weise Pizza zu backen, kam mir die Idee, statt Tomatensoße doch mal etwas anderes auszuprobieren. Und weil ich gerade frisches Kürbispüree da hatte und echt gespannt war, wie das wohl auf einer Pizza schmecken würde, habe ich eine Kürbis-Pizzasoße kreiert :)

Also nochmal zusammengefasst: Pizzateig ohne Hefe. Soße ohne Tomate. Vorbereitungszeit 15 min, Backzeit 20 min - das heißt, nur eine gute halbe Stunde trennt euch vom Pizza-Genuss :) Und: diese Pizza ist kein Junk-Food. Der Teig enthält größtenteils Vollkornmehl, der Belag ist vegetarisch, fettarm und steckt voller Vitamine. Fazit: eine leckere, schnelle, gesunde Pizza!

 

Für den Teig braucht ihr:

  • 140 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 60 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei
  • 2,5 EL Olivenöl
  • 2-3 EL Wasser
Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und vermischen. Anschließend Ei, Öl und Wasser hinzugeben und zu einem Teig kneten. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und den Teig ausrollen. Das geht etwas schwer und ihr werdet die Ränder nicht perfekt hinbekommen, aber lasst euch davon nicht beirren - es wird eine Pizza, versprochen! ;-) Den Teig vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.


Weiter geht es mit der Soße:

  • 100 g Kürbispüree*
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano, getrocknet
* Für das Kürbispüree: Kürbis halbieren, vom Kerngehäuse befreien, mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei 180°C 30-45 min backen - das hängt von der Kürbis-Größe ab. Stecht mit einer Gabel in die Schale: wenn sie butterweich hinein geht, ist er fertig. Jetzt könnt ihr das Fruchtfleisch auslöffeln und pürieren.

Die Knoblauchzehe pressen und zum Püree geben. Mit Salz, Pfeffer und Oregano kräftig würzen. Dann verstreicht ihr die Mischung auf eurem Pizzateig.


Jetzt kommt der Belag:

  • 2 kleine Tomaten
  • 2 EL Mais (aus der Dose)
  • ca. 30 g Feta
Die Tomaten in Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen. Mit Mais und Feta bestreuen - fertig! Das ist natürlich nur eine Variante, ihr könnt die Pizza ganz nach eurem Geschmack belegen. Zu dieser Version hätte ich gern noch Paprika hinzugefügt, aber ich hatte keine da... Tja, dann eben beim nächsten Mal ;-)



Die Pizza kommt für ca. 20 Minuten bei 180°C in den Ofen - oder solange, bis sie den gewünschten Bräunungsgrad hat. Behaltet sie einfach ein bisschen im Auge :)

Und dann heißt es auch schon: Buon appetito!


Liebe Grüße und bis bald,

Isy

1 Kommentar:

  1. Hallo, ich bin John von Fooduel.com. Es ist eine Website, in denen Benutzer Rezepte zu bewerten.

    Es gibt ein Ranking mit allen Rezepte und ein Profil mit Ihren beliebsten Rezepte. Jedes Rezept hat einen Link zur Blog, das Rezept gehört. So können Sie Besucher auf Ihrem Blog bekommen.

    Es ist einfach, schnell und macht Spaß. Die besten Foto Rezepten wird hier sein.

    Ich lade Sie ein, zu Ihrem Blog anmelden und Upload Sie ein Rezept mit einem schönen Foto.

    Wir würden uns freuen, dass Sie mit einige Rezepte so teilnehmen an. Es sieht toll aus!

    Grüße

    http://www.Fooduel.com

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...