Türchen Nr. 6 - Gingerbread

Es rauscht der Wind im Winterwalde
durch die kühle graue Flur
und ein Jeder hofft, - schon balde
find er St. Nikolauses Spur.


Hach ja, heute an Nikolaus fühl ich mich ein wenig nostalgisch. Wie aufgeregt war man doch als Kind am Abend vor dem 6. Dezember! Da wurden sorgfältig die Stiefel geputzt und vor die Tür gestellt, und anschließend wollte man am liebsten gar nicht ins Bett gehen. Denn vielleicht hätte man vom Fenster aus ja einen Blick auf den Nikolaus erhaschen können? Und am nächsten Morgen leuchteten die Augen, als man feststellte, dass tatsächlich auf wundersame Weise Süßigkeiten in die Schuhe gelangt waren.

So ging es mir zumindest als Kind. Und auch heute noch mag ich diesen Tag, obwohl der Zauber irgendwann verloren ging, als ich herausfand, dass nicht der Nikolaus die Süßigkeiten in meine Stiefel getan hatte. Doch was solls, die Idee finde ich trotzdem schön. Und außerdem ist dieser Tag ein sicheres Zeichen dafür, dass Weihnachten immer näher rückt :)

Auch wenn ich sie nicht in euren Stiefeln verstecken konnte, habe ich eine süße Überraschung für euch: ein Rezept für Gingerbread! Ich wollte schon immer mal diese englischen Lebkuchen ausprobieren und einen Gingerbread-Man backen, der seinem Namen alle Ehre macht ;-)


Wer keine Lust auf solche Spielereien hat, aber trotzdem gern das Rezept ausprobieren möchte, das geht natürlich auch so:


Fest steht jedenfalls: Gingerbread ist echt lecker! Gar nicht so abwegig, Ingwer in den Lebkuchenteig zu rühren, das schmeckt wirklich gut und ist eine schöne Abwechslung zu den herkömmlichen Lebkuchen. Jaja, die Engländer, da hatten sie doch mal eine echt gute Idee, was Essen angeht. Der Teig ist allerdings ziemlich süß, aber wer das nicht mag, kann etwas von dem Sirup und dem Zucker weglassen und stattdessen vielleicht ein Ei mehr nehmen. Falls ihr es auch mal ausprobieren möchtet, wird es euch freuen zu hören, dass die Zubereitung ganz einfach ist. Also, los geht's!

Zutaten für ein Blech:

  • 500 g Mehl
  • 400 g brauner Zucker
  • 2 EL gemahlener Ingwer
  • 2 EL Zimt
  • 2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 300 g Butter (oder: 150 g Butter + 150 g Margarine)
  • 150 g heller Sirup
  • 150 g dunkler Zuckerrübensirup
  • 2 Eier
  • 4 EL Quittengelee oder Aprikosenmarmelade

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Ingwer, Zimt, Backpulver und Salz mischen. Butter und Sirup in der Mikrowelle erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Gut verrühren, zur Mehlmischung gießen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Eier einzeln darunterrühren. Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 35 Minuten backen. Lauwarm abkühlen lassen. Gelee erwärmen, glatt rühren und daraufstreichen. Sobald der Guss fest ist, könnt ihr das Gingerbread in Quadrate schneiden und z.B. mit Mandelblättchen verzieren. Oder ihr verwendet Keksausstecher und verziert das Ganze z.B. mit Zuckerstreuseln. Für die Lebkuchenmänner und die Nikolausstiefel habe ich mir eine Schablone aus Papier gemacht, auf das Gingerbread gelegt und mit einem kleinen, scharfen Messer entlang der Konturen ausgeschnitten. Seid einfach kreativ, was die Formen und die Verzierung angeht :)

Zum Schluss hab ich selbstverständlich noch das Weihnachtslied des Tages für euch:



Ich hoffe, der Nikolaus war fleißig! Habt einen schönen Tag :)

Liebe Grüße, Isy

1 Kommentar:

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...