Türchen Nr. 11 - Lebkuchenhaus

Heute ist schon der 11. Dezember - fällt es euch auch so schwer zu glauben, dass in weniger als 2 Wochen Weihnachten ist? Ich habe mich wirklich erschrocken, als mir das bewusst geworden ist. Dieses Jahr ist so schnell vergangen! Wo bist du nur hin, 2012?

Nun, heute zeige ich euch jedenfalls, womit ich den 2. Adventssonntag verbracht habe:



Bitte entschuldigt die Qualität der Bilder, ich hatte meine Kamera nicht da und musste improvisieren. Aber es wird definitiv noch vor Weihnachten ein Update mit ordentlichen Fotos geben, versprochen!

__________________________________________________________________________________

Vor Weihnachten hat es zwar leider nicht mehr geklappt, aber hier sind nun endlich ein paar schönere Fotos:




Ich weiß nicht mehr, wann ich das letzte Mal ein Lebkuchenhaus gebastelt habe. Es ist jedenfalls schon viele Jahre her, und wenn ich mich recht erinnere, haben wir das auch nur ein einziges Mal gemacht. Umso mehr habe ich mich darauf gefreut, dieses Häuschen zu bauen. Und es hat so viel Spaß gemacht, dass ich von nun an eine feste Tradition daraus machen möchte.

Für alle, die sich auch mal am Lebkuchenhaus-Bau versuchen möchten, gibt es nun das Rezept und eine detaillierte Bauanleitung. Also nur Mut, es ist gar nicht so schwierig!

Übrigens, dieses Haus ist wirklich groß, also wenn ihr euch erstmal an einem etwas kleineren Modell versuchen wollt, könnt ihr die Mengenangaben halbieren und den Bauplan entsprechend verkleinern oder abändern. Sowieso ist der Plan eher als Orientierung gedacht, ihr könnt natürlich ein ganz anderes Haus entwerfen, wenn ihr möchtet :)

Für den Teig braucht ihr:

  • 750 g Honig
  • 200 g Butter
  • 1000 g Mehl
  • 150 g Walnüsse, fein gehackt
  • 250 g Mandeln, fein gehackt
  • 6 EL Lebkuchen-Gewürz
  • 2 Eier
  • 1 EL Natron
  • 4 EL Milch
  • 400 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß
  • Süßigkeiten zum Verzieren (Smarties, Kekse, Marshmallows, Gummibärchen usw.)
Außerdem braucht ihr eine große Holzplatte, ein Backblech oder ähnliches als Unterlage für das Häuschen.

Und so gehts:

  1. Honig und Butter erwärmen (geht prima in der Mikrowelle), bis die Butter vollständig geschmolzen ist. Das Mehl mit den Nüssen, Mandeln und dem Lebkuchen-Gewürz vermischen. Die Honig-Butter-Mischung und die Eier hinzufügen. Das Natron mit der Milch verrühren, dazugeben und alles zu einem glatten Teig kneten.
  2. Teig in eine Schüssel legen, mit einem Tuch bedecken und über Nacht ruhen lassen.
  3. Den Ofen auf 200°C vorheizen und den Teig ausrollen. Anschließend nach dem oben abgebildeten Plan mit einem Messer in Stücke schneiden.
  4. Die Teile auf ein gefettetes Backblech legen und 12-15 Minuten backen. Keine Sorge, wenn der Teig noch etwas weich ist, beim Erkalten härtet er aus. Abkühlen lassen.
  5. Puderzucker mit den Eiweißen zu einem Guss verrühren (dabei empfiehlt es sich, erstmal eine kleine Menge Guss anzurühren und diese zu verarbeiten). Die Dachflächen damit bestreichen und nach Belieben verzieren.
  6. Jetzt setzt ihr das Haus Schritt für Schritt zusammen. Beginnt damit, eine Giebelseite mit den Seitenwänden zu verkleben (die Kanten von innen und außen mit dem Guss verleimen). Anschließend die Rückseite auf dieselbe Weise ankleben. Trocknen lassen, dann das Haus auf eine Seite legen, die Unterkanten mit dem Guss bestreichen und das Haus auf der Holzplatte festkleben. 
  7. Jetzt kommt der schwierigste Teil: das Dach. Geht vorher sicher, dass alles wirklich gut getrocknet und stabil ist. Streicht die beiden Giebel und die Kanten der Dachflächen, die sich berühren werden, gut mit dem Guss ein. Setzt beide Seiten möglichst gleichzeitig auf das Haus (das geht am besten zu zweit) und drück es gut fest. Verleimt alle beteiligten Kanten auch von außen. Für zusätzliche Stabilität während des Trocknens empfiehlt es sich, "Stützpfeiler" zu verwenden (z.B. Holzklötze, Tassen oder andere schwere Gegenstände).
  8. Habt ihr das geschafft, ist der Rest ein Kinderspiel! Klebt den Schornstein zusammen und setzt ihn auf das (vollständig ausgehärtete) Dach. Befestigt die Türen und, wenn ihr wollt, die Fensterläden. Verziert den Garten mit allem, was euch so einfällt: Tannen, Gartenzäune, Holzstapel aus Zimtrollen, Puderzucker-Schnee.... Lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf :)

Hier seht ihr nochmal eine der Dachflächen als kleine Anregung fürs Verzieren und das "Grundgerüst" des Hauses:



So, dann bleibt mir ja nur noch, euch viel Spaß beim Lebkuchenhaus basteln zu wünschen! :)

Und ich möchte mich außerdem noch bei meinem Kumpel Marcus für die freundliche Unterstützung beim Planen, Backen und Zusammenbauen bedanken - ohne deine Hilfe wäre wahrscheinlich nie ein Haus aus dem Lebkuchen geworden ;-)

Natürlich gibt es zum Abschied noch das Weihnachtslied des Tages. Das Lied auszuwählen war heute wirklich nicht leicht, denn es gibt davon so viele tolle Versionen, dass ich mich kaum für eine entscheiden konnte. Nach langem hin und her gefiel mir jedoch die ursprüngliche, instrumentale Version am besten. Aber wenn ihr Zeit habt, sollte ihr euch unbedingt auch die gesungenen Varianten von Ella Fitzgerald oder der fantastischen Band She & Him anhören :)


Liebe Grüße, Isy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...