Schnelles Thanksgiving-Menü

Millionen US-Bürger feiern heute im Kreise ihrer Familien und Freunde das traditionelle amerikanische "Erntedankfest" Thanksgiving. Das ist mit Abstand das wichtigste Familienfest neben Weihnachten und ein nationaler Feiertag in den USA. Hierzulande ist es leider nicht sehr bekannt - kaum jemand weiß, an welchem Datum es stattfindet oder welche Traditionen mit diesem Fest verbunden sind. Das finde ich wirklich schade, denn mich hat Thanksgiving schon immer irgendwie fasziniert. Viele Elemente des Festes gehen zurück auf die Gründungsjahre der Vereinigten Staaten, weshalb Thanksgiving seit jeher etwas patriotisch angehaucht war. Was mir aber besonders an diesem traditionsreichen Feiertag gefällt ist die Tatsache, dass die ganze Familie zu einem großen Thanksgiving-Dinner zusammenkommt. Und da gibt es sooo leckeres Essen!

Traditionell gehört zum Thanksgiving-Menü ein gebratener und gefüllter Truthahn, zu dem verschiedene Beilagen gereicht werden. Das sind z.B. Kartoffelpüree, eine Cranberry-Sauce, verschiedene Gemüsesorten und ein Apfel- oder Kürbiskuchen zum Dessert. Klingt lecker, aber ich wette, kaum jemand von euch würde die vielen Arbeitsstunden auf sich nehmen wollen, die mit der Zubereitung eines solchen Menüs verbunden sind. Um trotzdem ein bisschen Thanksgiving zu feiern und diese Traditionen hier bei uns etwas bekannter zu machen, habe ich mir für euch ein schnelles, unkompliziertes und gesundes Thanksgiving-Menü ausgedacht. Vielleicht hat ja doch der ein oder andere von euch Lust, am Wochenende mal diese amerikanisch inspirierten Gerichte zu kochen. Schließlich soll man die Feste feiern, wie sie fallen, nicht wahr? ;-)

 

Schnelles Thanksgiving-Menü

Dieses Menü erfordert weder außergewöhnliches Können, noch ist es mit übertriebenem Aufwand verbunden. Ihr braucht nur wenige besondere Zutaten, vieles habt ihr bestimmt ohnehin zu Hause. Ich habe alle Gerichte in insgesamt weniger als 1,5 Stunden zubereitet (abzüglich der Backzeiten). Die Rezepte sind alle für 2 Personen berechnet. Und nun, voilá, mein Menü: Gebratene Putenbrust mit Süßkartoffelpüree, Cranberry-Sauce und Ahornsirup-Möhren, und zum Dessert ein Apfel-Birnen-Crumble. Mmmhhh =)

Gebratene Putenbrust mit Ingwer und Honig

  • 400 g Putenbrustfilet
  • 1 Stück Ingwer, gerieben oder sehr klein geschnitten (ca. 10 g)
  • 2 TL Honig
  • 3 TL Orangensaft
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 1 TL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
Alle Zutaten bis auf die Putenbrust in eine Schüssel geben und gut verrühren, kräftig mit den Gewürzen abschmecken. Die Filets mit dieser Mischung einreiben bzw. die Flüssigkeit darübergießen und mindestens 2 Stunden marinieren. Anschließend aus der Marinade nehmen, die Ingwerstückchen entfernen und in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten. Im Backofen (auf dem Rost, mittlere Schiene, darunter ein Blech) bei 100°C in 45-50 min. fertig garen.

Süßkartoffelpüree

 

  • 1 große Süßkartoffel, geschält und gewürfelt (ca. 350-400g) 
  • 10 g Butter
  • 50 ml Milch
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen
  • getrockneter Rosmarin, nach Belieben
Die Süßkartoffelwürfel in leicht gesalzenem Wasser weich kochen. In einem Sieb abtropfen lassen, anschließend mit einer Gabel zerdrücken, dabei die Butter und den Zitronensaft untermischen. Nach und nach die Milch zugeben und weiter stampfen, bis die Masse recht glatt ist. Mit einer ordentlichen Prise Muskat sowie Salz, Pfeffer und Koriander würzen. Wer mag, streut etwas Rosmarin über das Püree.

Möhren mit Butter und Ahornsirup

 

  • 300 g kleine Möhren
  • 2 TL Butter
  • 3 TL Ahornsirup
  • Salz, Pfeffer
  • frisch gehackte Petersilie
Die Möhren gründlich waschen. Vierteln oder achteln und in etwa 3 cm lange Stifte schneiden. In Salzwasser kochen, bis sie beginnen, weich zu werden, dann in ein Sieb abgießen. Die Butter in den Topf geben und schmelzen lassen, die Möhren wieder dazugeben und den Ahornsirup untermischen. Bei geringer Hitze fertig garen, bis die Möhren weich sind. Mit Salz, Pfeffer und frisch gehackter Petersilie abschmecken.


 Cranberry Sauce

  • 160 g getrocknete Cranberries
  • 50 ml Orangensaft
  • abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • etwas Ingwer, fein gerieben (ca. 1/2 TL)
Alle Zutaten in einen Topf geben, gut vermischen und bei großer Hitze 3 bis 4 Minuten lang kochen. Die Flüssigkeit wird fast vollständig aufgesogen, aber das ist okay. Zu der gebratenen Putenbrust reichen.

Apfel-Birnen-Crumble mit Walnüssen und Cranberries

 

  • 1 Apfel, klein gewürfelt
  • 1 Birne, geschält und klein gewürfelt
  • 4 EL Milch
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 Päckchen Stevia (oder mehr, wer es süßer mag) oder ca. 1 EL Zucker
  • 40 g Walnüsse, grob zerkrümelt
  • 50 g getrocknete Cranberries
  • 6 EL Haferflocken
  • 4 TL Mehl
  • 2 EL Butter
Alles bis auf die letzten 3 Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen. Haferflocken, Mehl und Butter in eine zweite Schüssel geben, evtl. kurz in der Mikrowelle erhitzen, um die Butter weich zu bekommen, dann mit den Händen zu Krümeln verarbeiten. Die Krümel gut mit der Obstmischung vermischen, in eine kleine Auflaufform (ca. 16 x 16 cm) geben und bei 175°C 40 min. auf mittlerer Schiene backen. Schmeckt warm oder kalt, pur oder mit Eis... =)

Ich wünsche euch allen ein schönes Thanksgiving!

Liebe Grüße, Isy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...