Rezepte von meinen Lieblingsblogs

Wären wir hier bei einer Casting-Show, hätte ich gesagt: ich habe heute leider kein Rezept für euch.

Doch zum Glück ist das keine Casting-Show. Ein neues Rezept gibts aber trotzdem nicht. Die Uni, lange To-Do-Listen und ein schwerer Fall von Kreativlosigkeit (...dieses Wort existiert nicht, oder?) haben mich daran gehindert. Dabei hatte ich mir fest vorgenommen, mir tolle, neue Rezepte für euch auszudenken... Hach ja, es ist doch immer dasselbe mit diesen guten Vorsätzen. 

Aber keine Sorge, es wird wieder Rezepte geben. Bald. Versprochen.

Ich war zwar nicht in der Lage, neue, leckere Gerichte zu kreieren. Das heißt aber nicht, dass ich keine leckeren Sachen gekocht habe. Nur eben nicht nach eigenen Rezepten. Doch ich dachte mir, warum sollte ich euch diese Köstlichkeiten vorenthalten, nur weil sie sich jemand anderes ausgedacht hat? Die Blogs, auf denen ich neue Rezepte finde, sind einfach fantastisch! Die Leute, die sie schreiben, haben es ziemlich drauf. Ich glaube nicht, dass Kreativlosigkeit ein Problem ist, von dem diese talentierten Menschen je betroffen waren.

Also: es folgt eine Auflistung von Rezepten, die ich in den letzten Wochen gemacht habe und die mich ziemlich beeindruckt haben. Ausprobieren wärmstens empfohlen!

Creamy roasted tomato garlic onion coconut soup von Oh She Glows 

Die beste Tomatensuppe, die ich je gegessen habe! Macht zwar etwas Arbeit, aber es lohnt sich. Schmeckt ein bisschen wie ein indisches Curry und hat eine angenehme Schärfe. Perfekt für kalte, regnerische Herbsttage =)
 

Roasted trail mix von Edible Perspective

Ein Rezept für Studentenfutter? Ernsthaft? Ja! Seitdem ich das hier kenne, esse ich kein anderes mehr. Ich mache es nur mit meinen Lieblingszutaten: Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, getrocknete Aprikosen und Cranberries. Wer will schon Cashews in seinem Mix?

Gluten free healthified baked ziti von Fit Foodie Finds

Ein fabelhafter italienischer Nudelauflauf. Wann immer ich Lust auf Lasagne habe, aber keine Unmengen Fett zu mir nehmen will, mache ich dieses Rezept. Mit Vollkornnudeln, Hühnchen, Champignons und Cottage Cheese ist das auf jeden Fall eine gesündere, aber trotzdem extrem leckere Version =)

Curry grilled zucchini rollups von Edible Perspective

Zucchinis sind mein absolutes Lieblings-Sommergemüse! Ich warte jedes Jahr sehnsüchtig darauf, dass im Garten die erste Zucchini reif wird, und im Herbst kann ich mich nur mit Kürbissen über das Ende der Zucchini-Saison hinwegtrösten. Dieses Rezept hier ist eine perfekte Möglichkeit, Zucchinis mal ganz anders als gewohnt zuzubereiten. Die Idee, sie mit Curry zu würzen, ist genial. Und die Füllung kann man nach Belieben variieren - ich nehme z.B. Feta anstelle von Ziegenkäse.

Our perfect veggie burger von Oh She Glows

Als ich diese Burger für meine Familie gemacht habe, hat mein Vater die Nase gerümpft und gesagt: "Ein vegetarischer Burger, das ist doch ein Widerspruch in sich!" Tss, so ein Kulturbanause. Ich liebe diese Burger jedenfalls! Ich vermisse keine Sekunde lang das Fleisch. Die Aromen der Kräuter und Gewürze, die Nüsse und die verschiedenen Gemüsesorten ergeben eine unschlagbare Kombination. 

Healthy mango brown rice salad von Fit Foodie Finds

Diesen Salat nehme ich gern mit zur Uni. Ich mache ihn schon am Abend zuvor und muss ihn dann morgens nur noch aus dem Kühlschrank nehmen, einpacken, und - tadaa! - habe ich ein super leckeres, unkompliziertes Mittagessen. Die Mango ist definitiv der Star in diesem Salat. Leider habe ich noch keinen Laden gefunden, in dem es Edamame zu kaufen gibt, weder frisch noch tiefgefroren. Daher musste ich es bisher immer weglassen oder durch irgendwelche Bohnen aus der Dose ersetzen. Falls ihr wisst, wo es das gibt, sagt mir Bescheid. Bitte!!


Und diese beiden Rezepte stehen ganz oben auf meiner Nachkoch- bzw. Nachbackliste:

 

Black bean and butternut squash burritos von Oh She Glows

Passend zur Jahreszeit und meiner Schwäche für Kürbisse jeglicher Art ;-) Ich freue mich schon sehr darauf, dieses Rezept auszuprobieren! Wenn es auch nur annähernd so lecker schmeckt, wie ich mir anhand der Zutatenliste vorstelle, wird es definitiv ein Hit =)

 

Healthy Oreos von Chocolate Covered Katie

Oh. Mein. Gott. GESUNDE Oreos?!? Ein wahrgewordener Traum! Ich wollte schon länger mal versuchen, Oreo-Kekse selbst zu backen, aber bisher bin ich immer vor den Unmengen an Zucker und Butter in den Rezepten zurückgeschreckt. Wie zum Beispiel bei Cynthia Barcomi's Oreos (ich liebe Cynthia's Rezepte, aber was zu viel ist, ist zu viel). 15 Doppelkekse enthalten dort unfassbare 450 g Butter und 1460 g Zucker. Nein, das ist kein Tippfehler. Ich wette, ihr seid grad genauso geschockt wie ich, als ich das gelesen habe. Geschockt ist gar kein Ausdruck. Nun ja, umso mehr freue ich mich jedenfalls auf diese sehr viel gesündere Version der Kekse. Danke, Katie, für diese fantastische Idee! Ich hoffe, die Oreos schmecken genauso lecker wie die echten. Ich werde euch davon berichten, versprochen.



Ich wünsche euch viel Spaß beim Erkunden meiner Lieblingsblogs! Und genießt das Wochenende =)

Liebe Grüße, Isy

P.S.: Freut ihr euch auf Halloween? Wir schon! Und wir haben große Pläne für ein Halloween-Special hier auf Küchenpoesie! Aber mehr verrate ich nicht .... Muhahahaa!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr ein paar nette Worte da lasst!
Anregungen, Kritik, gern auch Lob, das ist es was einen Blog erst lebendig macht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...